Review: Luna Sol – Blood Moon

Luna Sol
Die alte Jacke die ich frü­her jeden Tag trug. Hab sie wie­der im Schrank gefun­den, bin rein geschlüpft und gleich war das alte Fee­ling wie­der da! Ohne die Jacke ging ja frü­her nix!!!

Und so ist es auch wenn man Luna Sol hört. Die Band um Dave Angstrom, der frü­her bei Uni­da spiel­te, hat es geschafft mit Ihrem ers­ten Stoner/Wüsten Release eine Schei­be zu ver­öf­fent­li­chen, die sich anhört wie zu Zei­ten als ich die alte Stoner Jacke täg­lich trug.

Der ers­te Song Brid­ges hört sich auch gleich an wie Uni­da in Ihren bes­ten Zei­ten. Doch dann kommt der zwei­te Song Death Moun­tain daher als hät­ten sich QOTSA nie zer­strit­ten und die Her­ren um Josh und Nick wür­den wie damals den Köni­gin­nen der Stein­zeit hul­di­gen. Und als im 3. Song Dezem­ber dann auch noch John Gar­cia mit­singt ist die Zeit­rei­se abge­schlos­sen.
Das groovt vom Feins­ten, Fuzz und Dis­tor­ti­on wer­den zele­briert und auch der Schuß Sou­thern Rock wie z.B. im Song Lead­vil­le fehlt nicht.
Unbe­dingt zu erwäh­nen ist auch das die Band mit Shan­da Kol­berg (Gui­tar, Vocals) und Shan­non Fah­nestock (Bass, Vocals) die Frau­en­quo­te voll erfüllt und nicht zuletzt deren fei­ne Stim­men der Schei­be bei herr­li­chen melo­di­schen Refrains eine ange­neh­me Har­mo­nie ver­lei­hen.

Als ich dann mit In The Shadows beim let­zen Song ange­kom­men bin beschlie­ße ich die Schei­be gleich noch ein­mal zu Hören. 
Und auch die alte Jacke wer­de ich jetzt wie­der öfter tra­gen!

Love Peace and Stoner fore­ver!!!

Review by FrÄnk

https://www.facebook.com/Lunasolmusic/?fref=ts

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.