Review: Bastardo – Skip The Present

Man­che sagen ja: ‘Stoner Rock, das ist doch immer das Glei­che, nix neu­es mehr.’ Aber Bas­tar­do bewei­sen, dass da immer noch was geht.
Die vier Typen aus der Nähe von Mar­burg haben nach Ihrer Demo 2006 Ende 2008 Ihren ers­ten Long­play­er ver­öf­fent­licht.

Gleich der ers­te Track Bel­la­don­na geht voll nach vor­ne. Danach kommt gleich der 1. ‘Hit’ der Schei­be, Under Glas hat ‘nen schö­nen Dri­ve wie auch die nächs­te Num­mer Saint.
Manch­mal ist mir der Sound aber nicht fett genug, hab war­schein­lich wie­der mal zu viel Doom gehört. Denn vom ‘düs­te­ren Trau­ma einer Dampf­ram­me’, wie mir die Pres­se­info weiss­ma­chen will hör ich da nichts.
Aber Bas­tar­do gehen ja auch einen ganz ande­ren Weg, der 4. Song New Day lässt mich eher an Post­rock den­ken, ohne zu lang­wei­len. Dann wird das Tem­po wie­der ange­zo­gen, 43 ist wie­der ein typi­sches Bas­tar­do Stück. Auch das dann fol­gen­de Scars­cra­per ist voll als ein Pie­ce der Jungs erkenn­bar. Inge­samt ist die Schei­be aus einem Guss, nicht zuletzt wegen der Stim­me von Andre­as Klu­te, die einen hohen Wie­der­erken­nungs­wert hat, klingt echt kratzig/melodisch/geil.
Und als wenn die Jungs das net­te Gei­ge­nen­de von Scars­cra­per wie­der ver­ges­sen machen wol­len, gehts bei Hell A wie­der voll zur Sache, doch da kommt auf ein­mal ein ruhi­ger Part, end­lich mal ein schö­nens Gitar­ren­so­lo, und am Ende geht das Stück dann voll ab. Ins­ge­samt könnt es aber ein paar mehr Gitar­ren­so­lis geben, ist viel­leicht Geschmacks­sa­che. Sky Dive emp­fängt mich dann auch wie­der im typi­schen Bas­tar­do Stil, da ist immer die­ser gei­le Dri­ve. Als Abschluss gib­t’s dann 8:44 The Bot­tom Line, ein wür­di­ger Abschluss.

Inge­samt hat die Grup­pe echt poten­zi­al, bin gespannt wie sich Bas­tar­do wei­ter ent­wi­ckeln.

7 of 10

http://www.myspace.com/bastardorock

One thought on “Review: Bastardo – Skip The Present

  1. hey fränk,
    vie­len dank für das review, schön dat dat noch geklap­pert hat.
    das was du an der cd ver­misst haben wir live im gepäck.…derb drü­ckend ist´s dann…falls du adres­sen von clubs oder fes­ti­vals hast, immer ger­ne schi­cken, viel­leicht sieht man sich ja dann mal, wür­den uns dick freu­en.
    bes­te grü­ße
    die BAS­TAR­DO-typen aus Mar­burg =;-)

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.